Alternativen zu WhatsApp: Telegram, Signal, Wire und Threema

WhatsApp ist ein ziemlich bekannter Nachrichtendienst, wo Menschen kommunizieren, sich verabreden, usw. Vielen ist jedoch nicht bewusst, dass WhatsApp alle Daten an Facebook und Instagram weiterleitet. 🙁

Hier erfährt ihr mehr zu diesem Thema:
http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Sicherheit-WhatsApp-Datenschutz-Skandal-18083041.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/was-facebook-mit-ihren-whatsapp-daten-macht-a-1148318.html
https://netzpolitik.org/2016/abschied-von-whatsapp-fuenf-gute-gruende-fuer-den-messenger-wechsel/
https://netzpolitik.org/2017/hintertuer-bei-whatsapp-sechs-gute-gruende-den-messenger-zu-wechseln/

Alternativen zu WhatsApp:

Jedenfalls gibt es auch ziemlich gute, sogar bessere Alternativen zu WhatsApp. Hier ein paar davon:

Telegram – Die wohl bekannteste Alternative zu WhatsApp ist wohl Telegram. Bei Telegram sind sowohl P2P Nachrichten, als auch Telefonate, usw. möglich. Das, was meiner Meinung nach am Besten an Telegram ist, ist die Gruppen-Chat-Funk, mit der man sowohl öffentliche Gruppen, als auch Gruppen mit zu 10.000 Teilnehmern gründen kann. Außerdem funktioniert Telegram genauso am PC und Mac. Mehr zu Telegram findet ihr unter https://telegram.org

Signal – Eine weitere (meiner Meinung nach die sicherste und schlankerste) Alternative zu WhatsApp ist der Signal Messenger. Bei Signal gibt es weder Profilbilder, noch Statusnachrichten, noch können andere sehen, wann geschrieben wird. Signal wird sogar von dem Whistleblower Snowdon Snowden empfohlen. Wer also viel Wert auf Sicherheit legt, der sollte sich Signal zulegen. Mehr unter https://whispersystems.org/

Wire – Eine relativ neue Alternative zu WhatsApp ist „Wire“. Wire ist eine schweizer App, mit der man ebenfalls sicher kommunizieren kann. Das besondere an dieser App ist, dass man seine Chatverläufe und Konakte, so wie bei Telegram, auf verschiedenen Plattformen (Handy, Laptop, PC, Mac, usw.) syncronisieren kann. Mehr dazu unter https://wire.com

Threema – Die wohl sicherste App, wenn man sich so umhört, ist Threema. Bei Threema muss man weder eine Handynummer, noch eine E-Mail-Adresse angeben. Für diese App muss man jedoch bezahlen. Mehr dazu unter: https://threema.ch

Ausstieg aus Facebook: Vier Monate ohne Facebook

In meinem heutigen Blog geht es um das Thema Facebook! Ungefähr vier Monate ist es nun schon her, seitdem ich Facebook gelöscht habe.

Der konkrete Anlass dazu war, dass Facebook plötzlich eine Kopie meines Ausweises haben wollte, um sicher zu gehen, dass ich derjenige bin, dem das Profil gehört. Für mich war das ziemlich grußelig, da ich nicht dachte, dass Facebook wirklich so neugierig werden wird und soviel von mir wissen will.

Mir ist es dann jedenfalls wirklich zu viel geworden. Eigentlich wollte ich schon viel früher kein Konto bei Facebook löschen, aber diese Aktion von Facebook hat das Fass zum überlaufen gebracht.

Wenn ich nun auf die letzten Monate zurück blicke, dann muss ich schon sagen, dass es mir anfangs nicht leicht viel, Facebook zu verlassen, da es dort viele interessante und spannende Gruppen gab. Genau genommen waren sie zwar alle interessant, aber extrem wichtig waren sie dennnoch nicht. Sie waren eher bloßer Zeitvertreib.

Nach einigen Wochen hatte ich dann eigentlich gar nicht mehr Gefühl, dass mir Facebook fehlte. Ab und zu dachte ich doch noch darüber nach, aber je länger ich kein Facebook mehr verwendete, desto uninteressanter und unwichtiger wurde Facebook für mich.

Heute, also circa vier Monate nach meinem Facebook-Ausstieg denke ich, dass Facebook einfach nur unwichtig und unnötig für mein Leben ist. Alle wichtigen Informationen kann ich mir auch unabhängig von Facebook besorgen und statt einen Freund/ eine Freundin über Facebook anzuschreiben, kann ihn/ sie auch per SMS, Anruf, E-Mail, Telegram oder Signal kontaktieren.

Fazit: Facebook braucht man nciht wirklich und für alles andere gibt auch diverse Communities und Diskussionsforen. Facebook macht eher nur das Leben schwer, nervt und sammelt ständig nur Daten von Benutzern.

Übrigens: Vor einer Woche habe ich ebenfalls den Facebook-Messenger WhatsApp gelöscht. Mehr dazu aber in einem anderen Blog-Eintrag, der in ein paar Wochen folgen wird!

Schreibt eure Erfahrungen mit eurem Facebook-Ausstieg! Wie ist es Euch beim Ausstieg aus Facebook gegangen? Was waren eure Gründe, um Facebook zu verlassen?